VOLKSWAGEN

Leicht verstehen

AUFGABE

Das von uns konzipierte und gestaltete Exponat in der Autostadt stellt Besuchern das Thema Leichtbau im Allgemeinen und mit besonderem Bezug zur Automobilindustrie vor. Die formale Gestaltung des Exponats leitet sich aus der inhaltlichen Auseinandersetzung mit dem Thema ab. Dabei ermöglichen unterschiedliche interaktive Stationen den Besuchern „Leichtbau“ selbst zu erkunden.

IDEE

Der grundsätzliche Zusammenhang zwischen Leichtbaumaterialien und konstruktivem Leichtbau wird zum Entwurfsthema des Exponats. Eine Sandwich-Konstruktion, die sich formal aus der Ästhetik von Leichtbaumaterialien ableitet, weitet sich zu einem räumlichen Objekt, das von einer Leichtbau Konstruktion ausgefüllt wird. Ein einfaches Rechteck bildet die Grundform, da der Einsatz von Leichtbau-Technologie keine speziellen formalen Eigenschaften hat und man diese Technologie meist erst im Inneren eines Fahrzeugs finden kann. Zur Verdeutlichung sind die äußeren Schichten des Objektes in Weiß gehalten, und das Innere erscheint in der Signalfarbe gelb. Bestimmte Teile lösen sich aus der Struktur heraus und bieten dem Besucher in drei Stationen interaktive Einblicke in die verschiedenen Thematiken des Leichtbaus. Anhand von drei interaktiven Stationen können die Besucher die wesentlichen Themen im Leichtbau selbst erforschen. Der Besucher entnimmt beispielsweise Materialproben und kann diese auf einem interaktiven „Material-Decoder“ erforschen. Die Materialproben werden von dem eingesetzten Touchscreen erkannt. So wird der Besucher selbst zum Materialforscher und kann Eigenschaften und physikalische Besonderheiten virtuell testen.

Erfolg

Die Installation war bis Dezember 2013 in der Autostadt zu sehen. Danach ging sie auf Reisen und war auf unterschiedlichen Messen und Veranstaltung vertreten.