PLEX

Zurück

DER KÖNIGSPARK

Mit dem SolWo-Königspark entsteht ein neuer, CO2-neutraler Stadtteil von Königs Wusterhausen in der direkten südlichen Peripherie Berlins. Alle Gebäude sind als Green Buildings und Energie-Plus-Häuser in ökologisch und energetisch optimierter Bauweise konzipiert.

Das einzigartige Wohn- und Lebensareal befriedigt die steigende Nachfrage an adäquatem Wohnraum in Berlin und Umgebung. Für die gezielte und sehr spezifische Positionierung des Königsparks hat PLEX eine markante Gemeinschaft mit einem hohen emotionalen Identifikationspotenzial geschaffen: die Königspark-Familie - generationenübergreifend und weitverzweigt.

Die Positionierung und Entwicklung der Brandstory ist Grundlage für das Erscheinungsbild des Königsparkes. Neben der Website und Printmaterialien haben wir diverse Give Aways entwickelt, um die Idee der Zukunfts-Gemeinschaft des Königsparks zu verbreiten: Mit der Badeente, über Spiele und Volleybälle gewinnt die Idee spielerisch Raum.
Im Sinne eines zukünftig weiter wachsenden Berlins wünschen wir viel Erfolg und eine breite Resonanz!

Brandstory Königspark

Auch Könige brauchen Vorbilder. Und wenn gerade keine da sind, schaffen sie sich ihr eigenes Vorbild. Das wusste auch der Kronprinz und spätere König Friedrich Wilhelm I. bereits im Alter von 10 Jahren, als sein Vater ihm 1698 zu Weihnachten das Gut Wusterhausen schenkte. Das was heute strategische Computerspiele übernehmen, hat der kleine Prinz damals ganz real erlebt: die selbstständige Bewirtschaftung eines Gutes.

Modellstadt:
Über dieses Lernen am Modell übte er sich früh als Gutsherr, der für das ökonomische und ökologische Gelingen selbst verantwortlich ist.

Der Kronprinz erarbeitete sich hier Standards und Strategien, von denen auch der preußische Staat profitierte, auf den er später die ökonomischen Grundzüge seiner erfolgreichen Bewirtschaftung übertrug.

Und dieses innovative und nachhaltige Lernen am Modell hat seit jeher Tradition, die der Königspark nun aufgreift: Er kreiert ein Stadt- und Wohnkonzept, das dank der "grünen Mietverträge" sowohl wirtschaftlich wie ökologisch attraktiv ist.

Vermutlich würde sich auch Kronprinz Friedrich Wilhelm hier sehr wohlfühlen. Schließlich wählte er als Wohnsitz schon damals nicht den prunkvollen Berliner Hof, sondern das Jagdschloss in Wusterhausen, das später ihm zu Ehren in Königs Wusterhausen umbenannt wurde. Damit zeigte der Kronprinz pionierhaft, was es bedeutet, in Berlin zu arbeiten und im Königspark zu leben.